Barth / Kink & Redrum

Wer meine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken verfolgt, wird in den letzten Tagen schon bemerkt haben, dass etwas im Busch ist. Dass etwas vor sich geht, was ich bis heute nicht beim Namen nennen konnte.

Bisher war bekannt, dass ein neues Projekt ansteht, für welches ich ein Pseudonym erschaffen musste, da es einfach nicht in mein Veröffentlichungskonzept passt. „Viel zu krank und abgedreht“ hatte ich mal auf meiner Facebook-Seite geschrieben. Darum ist es wichtig, das durch einen anderen Namen deutlich von den Michael-Barth-Veröffentlichungen abzugrenzen.

Doch es steckt noch mehr dahinter. An dieser Stelle muss ich mich zunächst bei Michael Merhi bedanken, denn „Der Leichenficker“ von meinem Alter Ego „Ethan Kink“ wird (ca. im Mai 2018) bei
REDRUM BOOKS erscheinen.

Vertrag
Ihr habt richtig gelesen. Der Vertrag ist seit heute unter Dach und Fach. 2018 erscheint also mein erstes Verlagsbuch und ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit meinem Namensvetter. Danke Michael, danke Redrum – schön, mit an Bord zu sein.

Meine hartgesottenen Leser sollten sich den Namen Ethan Kink gut merken. „Kink“ kann man nicht umsonst mit „Perversion“ übersetzen. Wer „Und der Wald flüstert ihren Namen“ kennt, weiß auch warum „Ethan“.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather
Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutubeinstagramby feather