Pseudonyme

Ethan Kink
Autogrammkarte-800px
„Wenn selbst die Schatten noch einen
Schatten haben – dann ist es Kink!“

Ethan Kink ist ein Pseudonym
von Michael Barth.

Es gibt Geschichten, die sind so abgründig, so böse
und pervers, so fern ab jeglichen Mainstreams,
dass sie von unseren dunkelsten Bereichen
im Gehirn erzählt werden müssen.
Bereiche, in denen unsere
Schattenseiten die Kontrolle übernehmen
und uns einen Blick auf das werfen lassen,
was allgemein im Verborgenen liegt.
Einer dieser lebendig gewordenen Schatten
ist Ethan Kink.

Im Gegensatz zu Michael Barth,  stellt sein alter Ego
“Ethan” das exakte Gegenteil dar. Er ist ungehobelt,
ordinär und sehr “speziell”.

Sein erstes Buch “Der Leichenficker” überschreitet
Grenzen jeglicher Moral und Ethik. Es erschien im
Mai 2018 bei REDRUM BOOKS.

Leichenficker-Cover
Das nächste Werk “Decadence World” erscheint
Ende des Jahres 2018 in Eigenregie, bevor es
Anfang 2019 mit dem Leichenficker
in die zweite Runde geht.